logo

  • Startseite

Gymnasium Thusneldastraße ist in der Vorauswahl zum Deutschen Schulpreis Spezial

Die erfreuliche Nachricht erreichte uns erst per Telefon, dann kam die offizielle E-Mail von der Deutschen Schulakademie: Das Gymnasium Thusneldastraße hat es in die nächste Runde zum Deutschen Schulpreis Spezial geschafft und ist für das Auswahlcamp im Februar qualifiziert.

Die Jury musste aus fast 400 Schulen, die sich mit ihren Konzepten beworben haben, auswählen. Daraus geht hervor, welches starke Mitbewerberfeld um diesen Preis angetreten ist.

Die Deutsche Schulakademie schreibt über unsere Schule:

Mit dem Fach „Lernen lernen“ die Selbstständigkeit stärken

Das Gymnasium Thusneldastraße Köln-Deutz hat eine Schülerschaft aus sozial diversen Einzugsgebieten. Das Schulleben ist geprägt von vielfältigen Sportangeboten. Außerdem gibt es eine Bläser- und eine Willkommensklasse sowie Angebote für Lernende mit besonderem Förderbedarf.

Trotz dieser guten Ausgangslage hatte das Kollegium schon vor der Corona-Pandemie den Wunsch, bei der Schulentwicklung das große Ganze mehr in den Blick zu nehmen und im Team besser zu kommunizieren. Beim Distanzlernen ging es deshalb besonders darum, das soziale Miteinander zu stärken und Selbstwirksamkeitserfahrungen möglich zu machen. Das Gymnasium führte nach einem Wechsel der Schulleitung bereits vorher Office 365 als digitale Plattform ein. Während des ersten Lockdowns wurden Aufgaben oft in kooperativen Lernsettings angelegt sowie Chats und Videokonferenzen genutzt, um im Austausch zu bleiben. Ein Seelsorgekanal ermöglichte es, über Sorgen und Probleme zu sprechen. Aus der Zeit der Schulschließung nimmt die Schule wichtige Erkenntnisse mit. Sie möchte auch in Zukunft das ganzheitliche Lernen fördern und hat den Gedanken der Achtsamkeit in ihr Schulprogramm aufgenommen. Zu diesem Zweck wurde im Schuljahr 2020/21 das Fach „Lernen lernen“ eingeführt, in dem Schülerinnen und Schülern das selbstständige Arbeiten mit digitalen Mitteln, aber auch im Präsenzunterricht beigebracht wird. Gleichzeitig soll auch das soziale Lernen weiter im Mittelpunkt stehen.

Das Gymnasium ist beispielhaft dafür, wie Schule den digitalen Wandel gemeinschaftlich vorantreiben und dabei alle individuell mitnehmen kann.

 Quelle: Deutsches Schulportal

Wir können schon sehr stolz darauf sein, dass wir diese Hürde genommen haben. Doch ich möchte betonen, dass nicht der Preis an sich das Wichtige ist, sondern der Prozess der dahintersteht: Das gesamte Kollegium arbeitet mit großem Engagement an der stetigen Weiterentwicklung der Schule.

Ich werde Sie über die weitere Entwicklung auf dem Laufenden halten, weitere Informationen erhalten Sie hier: Deutscher Schulpreis Spezial

 

Viele Grüße

André Szymkowiak

Schulleiter