„Was sind das denn bitte für geile Schüler!?!“

Die Jury hatte viel Spaß, als sie die Einsendungen des aktuellen Deutsch Differenzierungs-Kurses (Jg. 8) zum Wettbewerb „Schule der Zukunft“ durchsah, der vom Kölner Stadtanzeiger im Rahmen des Projektes „ZISCH“ (Zeitung in der Schule) ausgerufen worden war. Die 25 Schülerinnen und Schüler des „Kommunikationskurses“ hatten in 11Gruppen unterschiedliche Medien gewählt, um ihre Ideen zum Thema zu präsentieren. Sie lieferten nach nur zwei Wochen selbstständiger Arbeit zwei Videos, zwei Hörspiele, drei Powerpoint-Präsentationen, einen Erzähltext, ein selbstgebasteltes Modell der Zukunftsschule mit schriftlichen Erläuterungen und ein Plakat ab und landeten damit auf dem ersten Platz. Die Preisverleihung fand am 27. Juli im Rahmen des Digitalen Bildungstags von NetCologne statt. Der Kurs erhielt als Preis einen schicken mobilen Rollkoffer mit zehn I-Pads, die nun fest zum medialen Inventar unserer Schule gehören.

Im Kommunikationskurs spielen digitaler Unterricht und der Umgang mit Medien sowie selbstgesteuerte Projektarbeit mit Recherchen, Konzeptionen und Präsentationen eine große Rolle. Der Erfolg gibt Lehrern und Schülern recht; die Ergebnisse können sich sehen lassen: Die Vielfalt der medialen Präsentations- und Kommunikationsmittel sowie die vielfältigen und interessanten Ideen überzeugten die Jury nicht nur, sondern „haute sie um“ und brachte sie zu begeisterten Ausrufen (siehe Zitat in der Überschrift). Die I-Pads sollen im kommenden Schuljahr vorerst nur im Unterricht des Kommunikationskurses eingesetzt werden, um danach auch anderen Lehrern, Klassen und Kursen zur Verfügung zu stehen.

Beim Digitalen Bildungstag diskutierten Experten übrigens über die Digitalisierung an Schulen und Fragen wie: „Wie sieht die Schule der Zukunft aus?“, „Was sind die Herausforderungen und Chancen, die durch digitalen Unterricht entstehen?“. In unserer Arbeit wurde deutlich – und das sollte man bei Gedankenspielen über die Zukunft der Schule nicht vergessen – dass es hierbei nicht nur um die Digitalisierung gehen kann, sondern dass viele weitere Aspekte zum Gelingen einer guten Schule gehören. Das Wichtigste dabei sind immer noch die Menschen und da sind unsere Schüler, auch nach Ansicht der Jury, schon mal ganz oben dabei!

(raw)