logo

Einladung: Vernissage des Q1 Kunst-Projektkurses

Kunst (be)wirkt
Kunst kann gefallen, erstaunen und unterhalten. Kunst kann aber auch zum Nachdenken und Diskutieren anregen.

Herzliche Einladung zur Vernissage des Projektkurses im Fach Kunst in der Jahrgangsstufe Q1

  • Wann: Sonntag, den 15. Dezember 2019, 16- 19 Uhr
  • Wo: Schulzentrum Buchheim, Arnsberger Str. 11, 51065 Köln

In Zusammenarbeit mit dem international tätigen Künstler Camilo Pachòn (*1985, Bogota) hat der Grundkurs Kunst in der Q1 erarbeitet, wie konkrete gesellschaftliche Themen, etwa durch Interviews, Zeichnungen oder Installationen in „Bilder“ übersetzt werden können. Die am Projekt teilnehmenden Schülerinn und Schüler des Grundkurses von Frau Steinmann haben dabei die jeweiligen künstlerischen Methoden und Projektkonzepte in die eigene Alltagsumgebung überführt und dabei entwicklungspolitische und globale Themen, wie etwa den Kampf gegen die Drogenkartelle in Kolumbien diskutiert.

Abschließend sollen nun in einer von den Schülerinnen und Schülern selbstorganisierten und interaktiven Ausstellung die entstanden Werke und Konzeptideen vorgestellt und präsentiert werden. Zur Eröffnung wird auch ein Projektkatalog vorgelegt, der den Verlauf des Projektes dokumentiert und in dem jeder Teilnehmer mit einem Kurzportrait und einem Statement zum eigenen Beitrag vertreten ist.

 Das Projekt mit Schwerpunktsetzung innerhalb der kulturellen Bildung fand im Rahmen des „CATucation“ Programms von CAT Cologne e.V., unter Leitung des Kunstpädagogen Martin Domagala und in Kooperation mit dem Städtischen Gymnasium Köln- Deutz, der Ferdinand-Lassalle-Realschule (Mülheim) und dem Integrationshaus e.V. (Kalk) statt. Für den Zeitraum von September bis Dezember 2019 wurden hierbei für die Oberstufenschüler/innen eine Reihe von Workshops mit den internationalen Künstlern Daan de Router (*1976, Rotterdam) und Camilo Pàchon (*1985, Bogotá) geplant, umgesetzt und im Unterricht verankert, die nun in diese abschließende Ausstellung münden.

 Hierbei wurde das Potential, durch Kunst auf subtile Weise Perspektivwechsel zu durchlaufen, bewusst eingesetzt. Schlüsselqualifikationen, die im Rahmen des Projektes vermittelt und gefördert wurden, waren Verantwortungs-bewusstsein für das eigene Handeln und Entscheiden, Eigeninitiative und Engagement sowie das Selbst-bewusstsein, selbständig kreative Lösungen zu finden. Dafür wurden partizipative Methoden der gesellschafts-politisch engagierten zeitgenössischen Kunst (in Fachkreisen auch als „Social Practice“ bezeichnet) angewandt.

(STE)