Soziales Lernen - Ohne geht es bei uns nicht

Das soziale Miteinander steht bei uns am Gymnasium Thusneldastraße mit an erster Stelle. Nur ein einer entspannten, angstfreien Atmosphäre können Kinder und Jugendliche erfolgreich und mit Freude lernen. Daher thematisieren wir in allen Jahrgangsstufen altersgerecht das Thema des offenen, gewaltfreien und respektvollen Umgangs miteinander. Hier sehen Sie die verschiedenen Projekte und ihre Schwerpunkte:

In den Jahrgangsstufen 5 und 6 steht das soziale Lernen im Vordergrund unserer Arbeit mit den Kindern: wie gehen wir respektvoll miteinander um, welche Regeln beachten wir bei der gemeinsamen Arbeit? Dabei hilft uns das Lions-Quest Programm "Erwachsen werden".

Teamtraining

(EICKER)
 stark im konflikt2

In den Jahrgangsstufen 7 und 8 stehen Konfliktlösungsstrategien im Mittelpunkt. Wir arbeiten weiter mit dem "Lions Quest Programm" und thematisieren z.B. Konflikte unter Freunden und zu Hause oder den Umgang mit Stress. Außerdem führt ein außerschulischer Kooperationspartner mit den Schülerinnen und Schülern das Deeskalationstraining „stark im konflikt“ durch.

 schule ohne rassismus logo Die Oberstufe nimmt das soziale Engagement unserer Schülerinnen und Schüler in den Blick. So arbeiten Schülerinnen und Schüler der Stufe EF im Rahmen des Sozialpraktikums (siehe unten) drei Wochen in einer sozialen Einrichtung. Auch können sie sich als "Buddys" ausbilden lassen, die dann jüngere Schüler beim Start in unserer Schule begleiten oder können am Arbeitskreis "Schule ohne Rassismus – Schule mit Courage" teilnehmen, der von der > Schülervertretung (SV) organisiert wird. Zudem engagieren sich insbesondere Schülerinnen und Schüler der Oberstufe in der Schülervertretung und setzen so soziales Lernen ganz praktisch um, indem sie sich für die Interessen der Schülerinnen und Schüler einsetzen. (SUD)
Sozialpraktikum in der EF

Die Schülerinnen und Schüler der Einführungsphase absolvieren ein dreiwöchiges Sozialpraktikum in diakonischen und caritativen Einrichtungen, z.B. im Krankenhaus, Seniorenheim, integrativen Kindergärten, Schulen und Behindertenwerkstätten etc. Das Engagement in den unterschiedlichen sozialen Bereichen der Gesellschaft sehen wir als wichtigen Bestandteil unseres Erziehungsauftrags. Das Praktikum unterstützt die Schülerinnen und Schüler über den Schulalltag hinaus in ihrer persönlichen Entfaltung und der Entwicklung einer sozialen Verantwortlichkeit in und für die Gesellschaft.

Außerdem gibt es die Möglichkeit, sich als Sanitäter oder Pausenhelfer für die Gemeinschaft zu engagieren.

Weitere Informationen

Weitere Informationen finden Sie in unserem Flyer "Flyer_Soziales_Lernen.pdf"